Künstler 2016

h-Moll-Messe (Johann Sebastian Bach)

Großes Eröffnungskonzert mit Orchester und Solisten (Karten der Kat.3 an der Abendkasse erhältlich)

Johann Sebastian Bach: Hohe Messe in h-Moll

Konzertchor Oberschwaben
Cappella Novanta

 

Die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach, BWV 232, ist eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen. Es handelt sich um Bachs letztes großes Vokalwerk und seine einzige Komposition, der das vollständige Ordinarium des lateinischen Messetextes zugrunde liegt. Gelegentlich wird sie infolge einer Zuschreibung der Romantik auch Hohe Messe in h-Moll genannt. Dem Typus nach handelt es sich um eine Missa solemnis, die aus 18 Chorsätzen und 9 Arien besteht. Bach komponierte 1733 zunächst eine Missa aus Kyrie und Gloria. Gegen Ende seines Lebens stellte er die übrigen Sätze aus Bearbeitungen früher komponierter Sätze, überwiegend aus seinen Kantaten, und neuen Kompositionen zusammen. Das Manuskript von 1748/1749 gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe.

Tickets:
---------------------------------------------
Karten der Kat.3 noch an der Abendkasse erhältlich!!
---------------------------------------------

(1. + 2. Kategorie: AUSVERKAUFT)

3. Kategorie: 18 € (hinterer Block des Schiffs (= hintere Hälfte) + Seitenemporen, 1. Reihe)

4. Kategorie*: 8 € (Seitenemporen, 2. Reihe** + Mittelempore, beide Reihen)

*Die Plätze der 4. Kategorie sind mit wenig oder keiner Sicht.

Innerhalb der Kategorien keine nummerierten Plätze, frei Platzwahl.
___________________________

Ermäßigungen für Mitglieder, Schüler und Studenten.
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:


 

Münchner Gitarrentrio

„Spain“

Alexander Leidolph – Gitarre
Thomas Etschmann – Gitarre
Mikhail Antropov – Gitarre

Werke von de Falla, Albéniz, Bizet, Piazzolla u.a.

 

„Spain“, die bekannteste Komposition des amerikanischen Jazzpianisten Chick Corea, steht für das neue Programm des Münchner Gitarrentrios: Spanische und südamerikanische Musik von Manuel de Falla, Enrique Granados, Chick Corea, Isaak Albéniz, Paco de Lucia, Radamés Gnattali, Astor Piazzolla und Ausschnitte aus der Carmensuite von Georges Bizet, der als Nichtspanier eines der Stücke schrieb, die untrennbar mit der iberischen Halbinsel verbunden sind.

Das 2007 gegründete Münchner Gitarrentrio (Alexander Leidolph, Thomas Etschmann und Mikhail Antropov) gastierte bereits bei zahlreichen Festivals und renommierten Konzertreihen – darunter auch bereits 2011 bei den Musikfestwochen Donau-Oberschwaben in Meßkirch. Bisher erschienen drei CDs. In der Presse wurde das Münchner Gitarrentrio bereits „ein Ensemble der Extraklasse“ und „Schwergewichte des Genres“ genannt und ihre Performance wurde als „perfekte Harmonie, herrliche Dialoge“ mit „beeindruckendem Einfühlungsvermögen und Intensität im Spiel“ bezeichnet („Der Neue Tag Weiden“, „Saarbrückener Zeitung“, „Münchner Merkur“).

Publikum wie Kritiker sind gleichermaßen begeistert von der Möglichkeit, in dieser ausgefallenen Besetzung die klangliche Intimität einer einzelnen Gitarre zur „Klangfülle eines ganzen Orchesters“ zu erweitern („Münchner Merkur“). Ein Konzert wird zum Gespräch der drei Musiker – ein spannendes und unterhaltsames Unternehmen.

Tickets:
VVK: 16,- EUR
AK: 18,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Gemeindeverwaltung Ertingen
Dürmentinger Straße 14
88521 Ertingen
Tel. 07371 508-21
Fax 07371 508-50
p.mezler@ertingen.de

 

En Trio

mit Flöte, Viola und Harfe

Prof. Dejan Gavric – Flöte
Philipp Nickel – Viola
Silke Aichhorn – Harfe

Werke von A. Vivaldi, F. Devienne, M. Ravel, C. Debussy u.a.

 

„Klang gewordene Poesie“, „die drei Musiker schienen die Noten zu atmen“ – so beschreibt die Presse das Spiel des Trios aus Prof. Dejan Gavric (Flöte), Philipp Nickel (Viola) und Silke Aichhorn (Harfe).

Flöte, Viola und Harfe ist DIE Besetzung für Kammermusik mit Harfe: Ein farbenreicher, flexibler Flötenton, dazu der seidig füllende Bratschenklang kombiniert mit facettenreichem Harfenspiel entführen in unterschiedlichen Besetzungen in die Welt des französischen Impressionismus mit Werken von Francois Devienne, Maurice Ravel, Théodore Dubois sowie zu Antonio Vivaldi und Marin Marais, dem großen Gambisten am französischen Hof. Das Programm des Abends gipfelt in der Triosonate Claude Debussys, dem Inbegriff an Musik für diese Besetzung.

Das Trio spielt seit 2013 in dieser Kombination und war u.a. zu Gast in der Max-Reger-Halle Weiden mit BR-Mitschnitt, beim Hohenloher Kultursommer, beim Musiksommer zwischen Inn und Salzach, und bei den Wasserburger Meisterkonzerten. Flötist Dejan Gavric ist Professor an der Hochschule für Musik Mainz, Bratschist Philipp Nickel ist Mitglied des Frankfurter Museumorchesters und Silke Aichhorn zählt zu den bekanntesten Harfensolistinnen.

Tickets:
VVK: 15,- EUR
AK: 17,- EUR
Schüler ab 15 J./ Stud.: 5,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Tourist-Information Meßkirch
Hauptstraße 25-27
88605 Meßkirch
Tel. 07575 206-46

 

Christoph Soldan & Stuttgarter Kammersolisten

Exquisite klänge

Daniel Rehfeldt – Violine
Yuki Mukai – Violine
Igor Michalsk – Viola
Hugo Rannou – Violoncello
Christoph Soldan – Klavier

Werke von W.A. Mozart, P.I. Tschaikowski, R. Schumann und F. Schubert

 

Die Stuttgarter Kammersolisten wurden 2014 von Geiger Daniel Rehfeldt zusammen mit dem Pianisten Christoph Soldan gegründet. Neben Konzerten innerhalb Deutschlands führte eine erste Auslandstournee das Ensemble bereits im Herbst 2014 nach Korea. In den folgenden Jahren gastierten sie in Italien, Spanien und Österreich.

Daniel Rehfeldt studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Künste „Mozarteum“ in Salzburg Violine bei Prof. Paul Roczek, Viola und Kammermusik bei Prof. Jürgen Geise und anschließend noch „Alte Musik“. Rehfeldt ist künstlerischer Leiter der „Stuttgarter Kammersinfonie“ und stellvertretender Konzertmeister der Baden-Badener Philharmonie.

Christoph Soldan studierte bei Prof. Eliza Hansen und Christoph Eschenbach an der Hamburger Musikhochschule. Rundfunk- und Fernsehproduktionen führten ihn zum Hessischen Rundfunk, zum Deutschlandfunk sowie zu SWR, ORF und ZDF. Von 1996 bis 2006 spielte Soldan sämtliche Klavierkonzerte Mozarts ein. Christoph Soldan ist künstlerischer Leiter mehrerer Konzertreihen u.a. der Meisterkonzerte Bacharach.

Veranstalter:
Gesellschaft für Kunst und Kultur Sigmaringen – Kooperationskonzert !

Tickets:
VVK+AK: 20,- EUR
VVK+AK (Mitglieder): 18,- EUR
VVK+AK (Stud./ BFD): 10,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Hofbuchhandlung Carl Liehner
Antonstraße 27
72488 Sigmaringen
Tel. 07571 7478-0, Fax - 22
liehner-hofbuchhandlung@t-online.de

 

Bairisch Diatonischer Jodelwahnsinn

Der Name ist Programm

Otto Göttler – Gesang, Diatonische Harmonika u.v.m.
Petra Amasreiter – Gesang, Geige u.v.m.
Wolfgang Neumann – Gesang, Gitarre u.v.m.

 

Der „Jodelwahnsinn“ präsentiert ein facettenreiches und spannendes Instrumentarium: Acoustic- & Electric Guitars, Geige, Tuba und diatonische Ziach bringen abenteuerlich extravagante Arrangements mit außergewöhnlichen Sounds zum Klingen. Da werden Instrumente gestreichelt und gequält und bairisches Liedgut gejodelt und gerappt. Die Texte sind mal raffiniert hintergründig gewürzt, mal melancholisch und doch wieder schonungslos kritisch. Mit viel Humor und Zug, dazwischen aber auch mal mit leiser Poesie, beleuchten die Künstler das Zusammenprallen der modernen digitalen Welt mit Tradition, Gemütlichkeit und der unerschütterlich pragmatischen Einstellung des „bairisch gesunden Menschenverstandes“.

Jodelwahnsinn-Gründer Otto Göttler und seine Mitstreiterin Petra Amasreiter haben dafür den Allround-Musiker Wolfgang Neumann ins Team berufen. Er spielte bei den Meiers, mit Rudi Zapf und den Cubaboarischen und ist in der bayrischen Liedermacherszene seit Jahrzehnten innovativ dabei.

Der Bairisch Diatonische Jodelwahnsinn kommt authentisch daher, bairisch-gradraus und anarchisch – kultiges Musikkabarett, mutterwitzig, aberwitzig, schlitzohrig!

Tickets:
VVK: 16,- EUR
AK: 18,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Bürgerbüro Stadt Mengen
Hauptstraße 90, 88512 Mengen
Tel. 07572 607-0, Fax -710
buergerbuero@mengen.de

 

Werther Quartett

YOUNG ARTISTS – historische Aufführungspraxis

Alexey Fokin – Violine
Alexander Pilchen – Violine
Sara Gómez Yunta – Viola
Candela Gómes Bonet – Violoncello

Werke von J. Haydn u.a.

 

Im Jahr 2013 wurde das Werther Quartett von den Geigern Alexey Fokin und Alexander Pilchen, der Bratscherin Sara Gómez sowie der Cellistin Candela Gómez – alle vier studierten an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen – gegründet.

Die vier auf historische Aufführungspraxis spezialisierten Musiker entschieden aufgrund einer Leihgabe der Hochschule von vier Instrumenten in klassischer Bauweise, als Quartett gebaut vom Potsdamer Geigenbauer Tilman Muthesius, sich ganz dem Repertoire eben dieser klassischen Stilepoche zu verschreiben. Wesentliche Impulse erhielt das Ensemble von den Trossinger Professoren Anton Steck und Werner Matzke. Das Quartett konzertierte in mehreren europäischen Ländern unter anderem mit Werken von Haydn, Mozart, Arriaga und Beethoven.

Als Inspirationsquelle für den Namen des Quartetts diente der Goethe- Roman „Die Leiden des Jungen Werthers“, denn das Grundthema „Sturm und Drang“ ist sowohl für den stilistischen Schwerpunkt des Ensembles wie auch für das energiegeladene, leidenschaftliche und kontrastreiche Spiel der jungen Musiker charakteristisch.

Diese Arbeit belohnte der 2. Preis des internationalen Wettbewerbs „Gebrüder-Braun-Preis“ in Bad Liebenwerda, den das Ensemble im November 2016 gewann.

Tickets:
VVK: 14,- EUR
AK: 16,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Tourist Information Bad Buchau
Marktplatz 6, 88422 Bad Buchau
Tel. 07582 93360

 

Klenke Quartett & Harald Schoneweg

Streichquintette von Format

Annegret Klenke – Violine
Beate Hartmann – Violine
Yvonne Uhlemann – Viola
Ruth Kaltenhäuser – Violoncello
Harald Schoneweg – Viola

Werke von J.S. Bach, W.A. Mozart und J. Brahms

 

Das in Berlin und Thüringen ansässige Klenke Quartett wurde 1991 an der Musikhochschule Weimar gegründet. Seitdem bereichert es in unveränderter Besetzung „als eine der profiliertesten europäischen Formationen“ (Gewandhaus-Magazin) das Konzertleben und feiert in diesem Jahr sein 25. Jubiläum.

Die vier Musikerinnen gastierten auf renommierten Festivals, begleiteten den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau auf seinen Staatsbesuchen durch Südamerika und erspielten sich durch ihre zahlreichen CD-Produktionen hervorragende Kritiken und Anerkennung durch die internationale Fachwelt. Ihre CD „Die Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn wurde von der Zeitschrift „Le Monde de la musique“ mit dem begehrten „CHOC du Mois“ prämiert. Die wohl bedeutendste Auszeichnung erhielten die vier Musikerinnen auf der weltgrößten Musikmesse in Cannes: den MIDEM Classical Award. Ihre Gesamteinspielung der zehn berühmten Streichquartette von Wolfgang Amadeus Mozart wird unterdessen in der neuesten Ausgabe des Harenberg Kammermusikführers als Referenzaufnahme empfohlen.

Nachdem dem Quartett die Zusammenarbeit mit Musikerkollegen wie Martin Stadtfeld oder Ragna Schirmer schon immer ein Anliegen war, hat es nun zusammen mit dem Bratschisten des Cherubini Quartetts, Harald Schoneweg, Streichquintette von Mozart und Brahms im Gepäck und gastiert damit zum sechsten Mal in Bad Saulgau.

Tickets:
Erwachsene:
VVK: 22,- EUR
AK: 24,- EUR

Schüler ab 15 J./Stud.:
VVK: 12,- EUR
AK: 14,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Bürgerbüro
Rathaus Bad Saulgau
Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau
Tel. 07581 2070
Online unter:
www.bad-saulgau.de

 

BRASSerie

Blechbläserquintett

Björn Bein – Trompete
Manuel Viehmann – Trompete
Matthias Berkel – Horn
Konstantin Päßler – Posaune
Karl Berkel – Tuba

Werke von Barock bis Pop

 

Mit allen Sinnen genießen: Dieses Konzert wird durch seine besondere Atmosphäre bestechen. Die Lage zwischen der Ostracher Kirche und Hotel Hirsch ist akustisch sehr gut und optisch wirklich schön – ein herrlicher Ort um frischer und fulminanter Blechbläsermusik zu lauschen. Dazu gibt noch mehr Feines: Fingerfood aus der Küche des Hotel Hirsch und ein Glas Sekt für alle Gäste.

1999 trafen sich fünf junge Musiker aus der Pfalz, die heute fast alle in namhaften Orchester spielen, um zusammen das Blechbläserquintett BRASSerie zu gründen. Schon bald entwickelte sich eine rege Konzerttätigkeit in der Region, die sich auf ganz Deutschland ausdehnte. So spielte BRASSerie unter anderem beim Blechbläserfestival Sauerland Herbst, beim Hambacher Musikfest, beim Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Braunschweig Classix Festival oder den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Neben Konzerten im näheren europäischen Ausland, war eine Tournee durch China 2007 ein absoluter Höhepunkt des Quintetts. Die Teilnahme an Workshops mit Canadian Brass, German Brass oder Mnozil Brass prägten den künstlerischen Werdegang.

BRASSerie macht vor keiner Stilrichtung halt und bringt mit spritzigen Einlagen Bewegung auf die Bühne. Das Quintett spielt Originalwerke und eigene Arrangements von Barock bis Pop. Halsbrecherische Arrangements virtuoser Stücke, bekannte Melodien laut interpretiert und ruhige einfühlsame Momente, das sind die Spezialitäten der BRASSerie. Nach dem großen Erfolg des Albums „Alla Hopp!“ (2011) präsentierte die BRASSerie 2013 das Weihnachts-Album „Alla Ho Ho Ho“. Das jüngste Projekt des Ensembles ist das Familienkonzert „Die Bremer Stadtmusikanten … wie es wirklich war!“, das im Sommer 2015 Premiere feierte!

Mit allen Sinnen genießen!
Im Eintrittspreis enthalten sind ein wunderbares Konzert, leckeres Fingerfood vom Hotel Hirsch sowie ein Glas Sekt.

Was tun vor dem Konzert?
„Führung – Rund um den Bannwaldturm“
15.30 Uhr | 2. Parkplatz Richtung Bannwaldturm
Wanderführer Erwin Burth zeigt Ihnen die Schönheit des Rieds
www.ostrach.de

Tickets:
VVK: 21,- EUR
AK: 23,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Gemeinde Ostrach
Ansprechpartner Frau Walter
Hauptstraße 19, 88356 Ostrach
Tel. 07585 300-12, Fax -55
info@ostrach.de

Nadelöhr Kreativgeschäft
Frau Bronner
Pfullendorfer Straße 5
88356 Ostrach
Tel. 07585 91157
(während den Öffnungszeiten)

 

Armida Quartett

Bedingungslose Hingabe an die Musik

Martin Funda – Violine
Johanna Staemmler – Violine
Teresa Schwamm – Viola
Peter-Philipp Staemmler – Violoncello

Werke von W.A. Mozart, D. Schostakowitsch und L.v. Beethoven

 

Seit dem spektakulären Erfolg beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012, bei dem das Armida Quartett mit dem ersten Preis, dem Publikumspreis sowie sechs weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet wurde, hat sich die Karriere des jungen Berliner Streichquartetts rasant weiter entwickelt. Von Herbst 2014 bis Ende 2016 war das Quartett in der BBC Reihe „New Generation Artists“ mit zahlreichen Konzerten und Rundfunkaufnahmen und erstmals bei den berühmten BBC Proms unterwegs.

Diese Saison ist das Quartett in der renommierten Konzertreihe „Rising Stars“ der großen Konzerthäuser Europas vertreten. Diese Konzerte führen das Armida Quartett, benannt nach der gleichnamigen Oper von Joseph Haydn, in alle wichtigen Musikmetropolen Europas.

„Das Armida Quartett gehört zu jenen jungen Nachwuchsensembles, die uns Musik, wie die hier präsentierte, auf neue Art erleben lassen. Diese bedingungslose Hingabe an die Musik, gepaart mit Sorgfalt und Präzision, sorgt für permanenten Gänsehautalarm. Deshalb gehört das Armida Quartett schon jetzt zu den Großen der Kammermusik.“

Veranstalter:
Gesellschaft für Kunst und Kultur Sigmaringen – Kooperationskonzert !

Tickets:
VVK+AK: 20,- EUR
VVK+AK (Mitglieder): 18,- EUR
VVK+AK (Stud./ BFD): 10,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Hofbuchhandlung Carl Liehner
Antonstraße 27
72488 Sigmaringen
Tel. 07571 7478-0, Fax - 22
liehner-hofbuchhandlung@
t-online.de

 

Trio Shulamit

Gesang, Klarinette und Klavier

Henrike Henoch – Gesang
Shelly Ezra – Klarinette
Katharina Schlenker – Klavier

Werke von F. Schubert, G. Mahler, Nadav Tal u.a.

 

Auf hebräisch bedeutet „Shulamit“ die Friedliche, die Vollendete – drei junge Künstlerinnen hat im Sommer 2016 ihre Begeisterung für Lied und Kammermusik vereint, seit dem musizieren sie als „Trio Shulamit“.

Sopranistin Henrike Henoch studiert in Leipzig bei Kammersängerin Regina Werner-Dietrich und nahm an Meisterkursen von Valérie Guillorit, Prof. Ulrich Rademacher, Brian Jauhiainen und KS Brigitte Eisenfeld teil. Sie sang zuletzt beim „Bachfest Leipzig“ in der Thomaskirche unter Ron-Dirk Entleutner und als Solistin in der Nikolaikirche unter Jürgen Wolf. Liederabende im Schumann- und Mendelssohnhaus Leipzig und der Arnstädter Bachkirche unterstreichen ihre Affinität zum Lied.

Shelly Ezra studierte Klarinette bei Sabine Meyer, Reiner Wehle, Diethelm Jonas, Joy Farrall und Martin Spangenberg. Sie wurde u.a. Preisträgerin beim ARD-, Freiburg Internationalen- und Braunschweig Classix Festival-Wettbewerb. Als Solistin trat sie u.a. mit dem Orchester des Bayrischen Rundfunks, dem Münchener Kammerorchester und mit dem Israelischen Kammerorchester auf. 2013/14 war sie Soloklarinettistin beim Orquestra Gulbenkian in Lissabon,
Portugal.

Katharina Schlenker, ausgebildet bei Friedemann Rieger, Konrad Elser, Grigory Gruzman und Karl-Peter Kammerlander studierte zuletzt Liedgestaltung an der Musikhochschule Stuttgart bei Cornelis Witthoefft. Sie ist fünffache 1. Bundespreisträgerin von „Jugend musiziert“, gewann einen 1. Preis im Charles-Hennen-Wettbewerb in Herleen und erhielt 2014 einen Sonderpreis für ihre Liedgestaltung beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Als Solistin und Kammermusikpartnerin ist sie viel gefragt.

Tickets:
VVK: 16,- EUR
AK: 18,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Tourist-Information
Bad Schussenried
Wilhelm-Schussen-Straße 36
88427 Bad Schussenried
Tel. 07583 9401-71

 

EXPROMT

Virtuose Klangkunst aus Russland

Olga Kleshchenko – Domra
Alexey Kleshchenko – Balalaika
Nikolay Istomin – Bajan
Evgeny Tarasenko – Kontrabass-Balalaika

Traditionelle Musik sowie Werke von Piazzolla u.a.

 

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten zaubern sie mit unbändiger Spielfreude ein umwerfend virtuoses, feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter: die vier Musiker der Gruppe EXPROMPT: Olga Kleshchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolay Istomin (Bajan) und Evgeny Tarasenko (Bass-Balalaika) aus dem im russischen Karelien gelegenen Petrosavodsk. Die Mitglieder des 1995 gegründeten Quartetts verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit über die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommt Neo-Klassisches des russischen Komponisten Alfred Schnittke genauso zu Gehör, wie Tangos von Astor Piazzolla, Swing von Django Reinhardt, Stücke von Mozart, Rossini oder Gawrilin sowie Filmmusiken.

Eindrucksvoll stellt EXPROMPT unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut am Werke sind. Es verwundert deshalb nicht, dass diese Gruppe mit prestigeträchtigen Preisen bei internationalen Musikwettbewerben ausgezeichnet wurde. Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe oder Melancholie musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen, versprechen einen unvergesslichen Abend.

Tickets:
VVK: 17,- EUR
AK: 19,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Hofbuchhandlung Carl Liehner
Antonstraße 27
72488 Sigmaringen
Tel. 07571 7478-0, Fax - 22
liehner-hofbuchhandlung@
t-online.de

 

Landespolizeiorchester Baden-Württemberg & Stadtkapelle Aulendorf

Der gute Ton im Ländle

Stefan R. Halder – Chefdirigent Landespolizeiorchester
Baden-Württemberg

Jochen Schlagmann – Dirigent Stadtkapelle Aulendorf

Werke von J. Barnes, A. Reed, A. Marquez u.a.

:: Bei schlechter Witterung findet das Konzert in der Stadthalle Aulendorf statt ::

 

Das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg zählt zu den renommiertesten Berufsblasorchestern Deutschlands. Das hohe musikalische Niveau und die stilistische Vielseitigkeit machen das Orchester zu einem begehrten Gast bei Musikfestivals und Sendungen in Funk und Fernsehen. Mit unzähligen Benefiz-, Gala- und Kirchenkonzerten tragen die Musiker den „guten Ton der Polizei“ ins In- und Ausland. Dabei ist es für das Orchester besonders reizvoll, das Publikum auf eine Reise durch die unerschöpfliche Welt der bekannten, aber auch weniger bekannten Melodien mitzunehmen. Die Musiker möchten den Zuhörern Musik als Erlebnis bieten, sie für ein paar Stunden in andere Welten entführen und beschwingte, gute Laune vermitteln.

Wenn sich nun zum Open-Air in Aulendorf das Landespolizeiorchester und die Stadtkapelle Aulendorf musikalisch begegnen, so treffen sich der „gute Ton der Region“ und der „gute Ton des Ländle“ – zwei niveauvolle und vielseitige Blasorchester, die nacheinander und miteinander für zauberhafte Stimmung im Aulendorfer Schlosshof sorgen werden.

Tickets:
VVK: 17,- EUR
AK: 19,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Gästeinformation im Schloss
Hauptstr. 35
88326 Aulendorf
Tel. 07525 93-4203
Fax 07525 93-4210
info@aulendorf.de

 

Mistcapala

Musikkabarett der Spitzenklasse – „Wurst statt Käse“

Armin Federl – Akkordeon, Gesang, Hüftschwung und Moderation
Tom Hake – Mandolinen, Klarinette, Harfe, Concertina, Hackbrett, Dudelsack, Gesang u.v.m.
Tobias Klug – Kontrabass, Gesang
Vitus Fichtl – Bassmandoline, Drehleier, Rhythmusinstrumente und Gesang

 

Musik allein ist den vier Herren von Mistcapala in ihrem Programm „Wurst statt Käse“ zu wenig – obwohl sie allesamt hervorragende Instrumentalisten sind, die mühelos und multiinstrumental quer durch die Musikgenres kobolzen.

Armin Federl, Vitus Fichtl, Tom Hake und Tobias Klug aus Landsberg am Lech servieren ihre Musik als Dreingabe zu einem atemberaubenden Kabarettprogramm, in dem es nur im übertragenen Sinne „um die Wurst geht“. Freche Texte, überraschende Erkenntnisse, skurrile Szenen kommen da zustande, feinsinnig und fetzig, virtuos und verschroben, dezent und herzerfrischend originell. Sie sehen eben alles ein wenig anders und so propagieren die vier preisgekrönten Musikkabarettisten: „Wir können auch ohne Alkohol lustig sein, gehen aber lieber auf Nummer sicher“.

Ob sie mit ihren Instrumenten an einem Schweizer Grenzbeamten scheitern oder sich in den Untiefen des banalen Lebens verheddern: Was herauskommt, ist oft bemerkenswert, meistens wunderbar schräg und immer zum Brüllen komisch, eine ganz eigene Art musikalischen Humors. Mistcapala eben.

Alles andere ist Käse.

Tickets:
VVK: 17,- EUR
AK: 19,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Zentrale Rathaus Riedlingen
Marktplatz 1
88499 Riedlingen
Tel. 07371 183-0
info@riedlingen.de

Ulrich´sche Buchhandlung
Marktplatz 5
88499 Riedlingen
Tel. 07371 8843
Fax 07371 13479

 

Thalia Ensemble München

Himmlische Harmonien

Katrin Ambrosius-Baldus – Violine
Anette Hartig – Flöte
Sarah Cocco – Harfe
Klaus Kämper – Violoncello

Werke von J.S. Bach, J. Haydn, W.A. Mozart, C. Saint-Saens u.a.

 

Mit guten Bekannten und himmlischen Harmonien beenden die Musikfestwochen Donau-Oberschwaben ihre Konzertreihe 2017: Das Thalia-Ensemble München kommt wieder nach Erbach!

Zielsetzung des Thalia-Ensemble ist es, trotz unterschiedlicher Klangerzeugung durch „zupfen, streichen, blasen“ alles zum Einklang verschmelzen zu lassen und durch diese Symbiose neue Klangfarben entstehen zu lassen. „Unsere Freude am Musizieren soll sich auf die Zuhörer übertragen und auch bei ihnen Freude am Zuhören erwecken.“ Dass den vier Profimusikern dies hervorragend gelingt, belegen nicht nur etliche Auszeichnungen und Preise, sondern auch ihr Konzert 2014 in Erbach.

Publikum und Presse waren begeistert: „Wenn das Wort Himmel für eine die erfahrbare Wirklichkeit übersteigende Daseinsform eine Berechtigung hat, dann sicher in Anwendung auf die – dem Jenseits entsprungen scheinende – Musik des Thalia-Ensembles. Zu diesem haben sich vier erstrangige Musiker zusammengefunden, die auf Flöte, Violine, Violoncello und Harfe das erstaunte Publikum mit wahrhaft himmlischen Harmonien in den Bann eines unendlich reinen Klangs ziehen.“ (Schwäbische Zeitung)

Der Name des Ensembles ist der der Muse der Komödie und der Tonkunst: Thalia, sie verspricht himmlische Harmonien, die das Münchner Ensemble mit Musik aus verschiedenen Epochen mit zum Abschluss der Musikfestwochen nach Erbach bringen wird.

Tickets:
VVK: 17,- EUR
AK: 19,- EUR

(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Bürgerbüro Stadt Erbach
Stadtbücherei Erbach
Tel. 07305 967616
musikschule@erbach-donau.de