Oberschwäbische Klassik mit dem Oratorienchor Liederkranz Ravensburg,

der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und Solisten

Oberschwäbische Klassik mit dem Oratorienchor Liederkranz Ravensburg und Solisten
sowie der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben in stiltypischer Besetzung

 

In Oberschwabens Städten und vor allem Klöstern blühte im 18. Jahrhundert ein hochwertiges kulturelles Leben. Studierte Musiker komponierten, inspiriert von den süddeutschen, italienischen und französischen Barockmeistern, vor allem aber der Wiener Klassik – Michael Haydn war hier ein wichtiges Bindeglied – Messen, Psalmkantaten, Magnificats usw., wie sie die Menschen zur Andacht stimmten und zum Lob des Schöpfers. Klage und Traurigkeit mündeten in Trost und Geborgenheit, der Ausdruck der Freude am Dasein umfasste den Mitmenschen genauso wie Gott und die Natur. Die im christlichen Glauben begründete Lebensbejahung und das Vertrauen in Gott und in den Sieg der Tugenden brachte eine Musik hervor voller Leichtigkeit, Frohsinn und Glanz, Grazie und Humor.

Mit der Säkularisation und der Enteignung der Klöster ab 1800 gerieten all diese zum Teil genialen Schöpfungen in Vergessenheit. Erst seit den 1950er-Jahren werden sie förmlich wieder ausgegraben und in fernen Archiven oder nahen Kirchen-Dachspeichern entdeckt. Die oberschwäbische Barockmusik – oder stiltreffender besser gesagt „oberschwäbische Klassik“ – erfährt seitdem eine ungeahnte und permanent zunehmende Renaissance. Chöre in Oberschwaben entdecken sie, aber auch Verlage, Musikhochschulen und Rundfunkanstalten publizieren sie vermehrt.

Zwei der ganz großen Namen stehen im Mittelpunkt des Jahreskonzertes des Oratorienchor Liederkranz Ravensburg am 11. Mai um 18 Uhr im Münster in Obermarchtal, nämlich Justinus Heinrich Knecht, Stadtmusikdirektor in Biberach und Nikolaus Betscher, der letzte Abt in Rot an der Rot. Von Knecht werden zwei seiner anrührenden und schon in die Romantik weisenden Psalmkantaten aufgeführt, von Betscher sein prächtiges Magnificat und Te Deum.

Ganz aktuell ausgegraben und erst im Frühjahr 2019 spartiert, sprich aus den (gut lesbaren) Handschriften in heute praktikables Notenmaterial übertragen – ist das Te Deum von Franz Josef Fehr. Wir erleben also eine Wiedererstaufführung nach über 200 Jahren. Geboren in Konstanz wirkte Fehr als Musiker und Komponist in seiner zweiten Lebenshälfte in Ravensburg.

Das Programm erfährt eine stilistische Gegenüberstellung mit einem neuen Werk: der „Benediktusmesse“ von Gregor Simon. Die mit einer Viertelstunde recht kurze Messe entstand 2017 als Auftragskomposition des Leiters der Landesakademie Ochsenhausen, Dr. Klaus Weigele. Sie sollte für einen Kirchenchor geschaffen und „einfach, aber nicht zu einfach“ sein. Die Messe vereinigt Stilelemente unterschiedlichster Epochen von Barock über Klassik und französischem Impressionismus bis hin zur neuzeitlichen Minimal Music.

Die Kammerphilharmonie Bodensee Oberschwaben, ein in Süddeutschland erstklassiger, professioneller Klangkörper, spielt in einer Besetzung, wie sie typisch ist für die oberschwäbische Klassik: Streicher, Oboen, Hörner, Trompeten und Pauken. Als Solisten sind Studenten der Musikhochschule Stuttgart sowie die in Oberschwaben bekannte Sopranistin Leila Trenkmann (Ravensburg) engagiert.

Der 80köpfige Oratorienchor Liederkranz Ravensburg studiert ab Januar unter der Leitung von Gregor Simon das anspruchsvolle Konzertprogramm ein. Freuen Sie sich auf ein Konzert mit der prächtigen und glanzvollen Musik der oberschwäbischen Klassik.

Leila Trenkmann, Sopran
Mareike Benz, Alt
Valentin Bauer, Tenor
Hans Porten, Bass


Tickets:
Kat. 1: VVK: 28,- EUR
Kat. 2: VVK: 23,- EUR
Kat. 3: VVK: 18,- EUR
Kat. 4: VVK: 8,- EUR



Vorverkaufsstelle:
Klosterladen Obermarchtal
Klosteranlage 7
89611 Obermarchtal

Tel. 07375 9225092

 

Alban Beikircher und Andrea Mottlovà

Duo-Abend Violine und Klavier

Werke von Tartini, Paganini, Kreisler u.a.

 

Alban Beikircher spielt, begleitet von der Prager Pianistin Andrea Mottlovà, berühmte Violinmusik aus den Anfängen des italienischen Virtuosentums bis ins 21. Jahrhundert, darunter Tartinis sagenumwobene Teufelstrillersonate. Der Bad Saulgauer Geiger und Musikpädagoge gibt damit einen abwechslungsreichen Abriss über das Repertoire und den enormen Facettenreichtum der Geige.

Alban Beikircher steht auf vielen nationalen und internationalen Konzertpodien. Im Frühjahr 2018 spielte er erstmals als Solist mit den Schlesischen Kammersolisten Kattowiz sowie mit der Kammersinfonie Stuttgart. Und als Pädagoge an der Musikschule Bad Saulgau engagiert er sich erfolgreich in der Jugendarbeit. Seine Schüler erreichen regelmäßig Preise bei „Jugend musiziert“; viele bereitet er seit Jahren auf ihr Studium an Musikhochschulen im In- und Ausland vor. Derzeit studieren ehemalige Schüler von ihm in Freiburg, Zürich, Stuttgart, Trossingen, London und North Carolina. Zusammen mit der von ihm gegründeten Jungen Philharmonie Oberschwaben erhielt er 2016 den Kulturpreis des Landkreises Sigmaringen.

Andrea Mottlovà gehört zu den vielversprechendsten Nachwuchspianisten Tschechiens. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, unter anderem des nationalen Wettbewerbs für Kammermusik. Andrea Mottlovà studierte am Konservatorium in Prag bei Emil Leichner und Michal Rezek sowie bei Avedis Kouyumdjian in Wien.

(Foto Alban Beikircher: Fotograf Ingo Rack; Foto Andrea Mottlovà: Fotograf unbekannt)

Tickets:
VVK:
20 € | ermäßigt: 10 € inkl. VVK-Gebühr

AK:
22 € | ermäßigt: 12 €

Vorverkaufsstelle:
Bürgerbüro
Rathaus Bad Saulgau
Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau

Tel. 07581 2070
Online unter: www.bad-saulgau.de

 

Boogie Connection



Christoph Pfaff – Gesang, Gitarre, Mundharmonika
Thomas Scheytt – Piano
Hiram Mutschler – Schlagzeug

Kooperationskonzert !

 

„Wenn der Boogie nicht in Amerika, sondern im Schwarzwald entstanden wäre, dann stünde als Geburtsstätte Freiburg in den Jazzlexika, und die Musik würde dann so klingen, wie sie die Boogie Connection spielt. Die dreiköpfige Band braut eine heiße Mischung aus Blues, Boogie, Rhythm`n`Blues und Soul.”

Von Benelux bis Spanien, von Frankreich bis Ungarn kennt man die Band aus dem Breisgau mittlerweile. Konzerte mit internationalen Bluesgrößen sowie Rundfunk- und Fernsehauftritte gehören zu den Höhepunkten der Boogie Connection, deren emotionsgeladene Live-Atmosphäre und unbändige Spielfreude immer wieder aufs Neue das Publikum elektrisieren.

Gegenseitiges Verständnis und die gemeinsame musikalische Sprache prägen Stil und Technik des Trios, das in seiner Instrumentalbesetzung einzigartig ist.

„In diesem Musikgenre sind die drei Musiker nach wie vor die unerreichten Könige der internationalen Live-Jazz-Szene.“

Veranstalter:
Gesellschaft für Kunst und Kultur Sigmaringen – Kooperationskonzert !

Tickets:
VVK+AK: 22,- EUR
VVK+AK (Mitglieder): 20,- EUR
VVK+AK (Stud./ BFD): 10,- EUR

(Kinder bis 15 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Buchhandlung Rabe
Weingasse 1, Sigmaringen

Tel. 07571 52296


 

Kibardin Quartett

Tango Total

Michael Kibardin – Violine
Alexander Pankow – Bajan
Jens-Uwe Popp – Gitarre
Guido Jäger – Kontrabass


Inklusive Fingerfood!

 

Im Kibardin Quartett trifft südamerikanisches Temperament auf die russische Seele. Die vier hervorragenden Musiker machen eine ganz andere Seite von Russland hörbar und tauchen in die Tango-Welt des Bajanvirtuosen und Komponisten Efim Jourist ein. Dieser schuf verblüffende, ausdrucksstarke Werke, getragen von schwelgerisch-melancholischen Melodien. Er bereicherte den Tango mit Gipsy-Jazz, Klassik und einer ganzen Bandbreite weiterer tänzerischer Einflüsse.

Das Geheimnis des Kibardin Quartetts liegt in der perfekt auf die Besetzung zugeschnittenen ausdrucksstarken und effektvollen Arrangements von klassischer und traditioneller russischer Musik sowie von Astor Piazzollas Werken. Diese präsentieren die vier Musiker mit virtuoser Spielfreude, ausbalanciertem Ensembleklang und interpretatorischer Souveränität. In Russland trifft der „Tango Argentino“ Anfang des 20. Jahrhunderts auf die russischen Chansons, die von Sehnsucht und Melancholie getragen sind. Die neu entstandenen Tangos klingen versonnener und weniger akzentuiert als das argentinische Pendant und sind zum Teil mit einer Portion tiefgründigem Humor über das russische Leben gewürzt.

Ob im Konzert- oder Theatersaal, das Kibardin Quartett ist gern gesehener Gast bei renommierten Festivals, u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, beim Oberstdorfer Musiksommer oder dem bedeutenden Deutschen Akkordeonfestival in Bruchsal.

In Meßkirch findet unser Konzert unter freiem Himmel im schönen Schlosshof des Schloss Meßkirch statt. Bei Regen haben wir die Möglichkeit die Tangoklänge im Festsaal zu genießen. Im Preis enthalten ist leckeres Fingerfood.

Tickets:
VVK: 24,- EUR
AK: 26,- EUR
(Alle Preise inklusive Fingerfood)

Schüler ab 15 Jahren/Studenten 14 EUR
Kinder bis 14 Jahren 8 EUR

Vorverkaufsstelle:
Tourist-Information Meßkirch
Hauptstraße 25-27
88605 Meßkirch

Tel. 07575 206-46

 

Heiko Ruprecht & Veronika Ponzer

Balladenabend

Veronika Ponzer – Harfe
Heiko Ruprecht – Schauspieler

Kooperationskonzert !

 

„… die Geister, die ich rief …“
„Der Zauberlehrling“, „Erlkönig“, „Der Taucher“, „Die Bürgschaft“ und andere berühmte Balladen
von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller – erzählt, gelesen, gespielt vom Theater- und TV-Schauspieler Heiko Ruprecht (ZDF, „Der Bergdoktor“). Veronika Ponzers Harfenmusik stimmt ein, leitet über, verbindet das Vorgetragene oder intensiviert das eben gehörte Wort.

Heiko Ruprecht ist vor allem bekannt aus der erfolgreichen ZDF-Reihe „Der Bergdoktor“, in der er Hans Gruber, den Bruder des Bergdoktors, spielt. Außerdem ist er regelmäßig in anderen beliebten TV-Formaten zu sehen. Auch dem Theater bleibt er treu. Nach mehreren Jahren unter Dieter Dorn an den Münchner Kammerspielen und dem Bayerischen Staatsschauspiel gastierte er u.a. als Faust in Goethes „Urfaust“ bei den Heidelberger Schlossfestspielen, als Richard III in Shakespeares gleichnamigen Stück am Staatstheater Karlsruhe.

Veronika Ponzer studierte an der Hochschule für Musik in München bei Prof. Maria Graf und am Conservatoire de Lausanne bei Prof. Chantal Mathieu. Ihr musikalischer Werdegang ist begleitet von Aufnahmen für den Rundfunk und das Bayerische Fernsehen, nationalen und internationalen Engagements, Lesungen mit Ruth Maria Kubitschek, Michael Lerchenberg, Christian Quadflieg, Heiko Ruprecht u.a. Veronika Ponzer ist Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles.


Veranstalter:
Schlossklinik Bad Buchau, Schlossplatz 2,
88422 Bad Buchau – Kooperationskonzert !

Tickets:
VVK: 23,50 EUR
AK: 25,- EUR


Vorverkaufsstelle:
Tourist Information Bad Buchau
Marktplatz 6, 88422 Bad Buchau
Tel. 07582 93360

 

Open Chamber Ensemble Trossingen

YOUNG ARTISTS – Mozart und Tschaikowski

Prof. Winfried Rademacher – 1. Violine Júlia Magyar – 2. Violine
Pei-Rong Guo – 1. Viola
Tzu-Chiao Lin – 2. Viola
Linda Evelina Heiberga – 1. Violoncello Steiney Sigurðardóttir – 2. Violoncello

Werke von Mozart und Tschaikowski.

 

Die traditionsreichen „Open Chamber“-Projekte der Trossinger Streicherklassen verbindet die Leidenschaft der Trossinger Streicher- Professoren für die Kammermusik und das gemeinsame Musizieren von Lehrenden und Studierenden. Junge Musikerinnen und Musiker spielen besser, wenn sie gemeinsam mit erfahrenen Interpreten musizieren – diese Erfahrung war vor über 20 Jahren die Initialzündung zu diesem bis heute erfolgreichen Arbeitsmodell. Zur langjährigen Trossinger Stamm-Besetzung zählen neben Prof. James Creitz (Bratsche) die Professoren Winfried Rademacher (Violine) und Mario de Secondi (Violoncello), aber auch die jüngere Generation der letzten Jahre mit Francis Gouton (Violoncello) und Christian Ostertag (Violine).

Ein- bis zweimal im Semester studieren Professoren mit ausgewählten Studierenden hochkarätige Juwelen des Repertoires von der Klassik bis ins 20. Jahrhundert und präsentieren sie in der Hochschule und in der Region, u.a. in der exklusiven Konzertreihe der Akademie Schloss Solitude Stuttgart. So erklangen bisher maßgebliche Werke in Quartett- bis Oktett-Besetzung von Mozart, Schubert, Brahms, Dvorák, Bruckner, Schönberg und Strauss.
Das Projekt im Frühjahr 2019 unter der Leitung von Prof. Winfried Ra- demacher ist Mozarts Streichquintett g-Moll KV 516 und Tschaikowskis Streichsextett d-Moll op. 70 „Souvenir de Florence“ gewidmet.

Die Ensemblemitglieder stammen aus Ravensburg, Ungarn, Taiwan, Lett- land und Island – gemeinsam mit dem Echo-Klassik-Preisträger Winfried Rademacher bilden Franziska Fessler und Júlia Magyar (Violine, Klasse Prof. Rademacher), Tzu-Chiao Lin und Pei-Rong Guo (Bratsche, Klasse Prof. Creitz) sowie Linda Evelina Heiberga und Steiney Sigurðardóttir (Violoncello, Klasse Prof. Gouton) ein international besetztes junges und ambitioniertes Ensemble, das Klanggenuss verspricht.

Tickets:
VVK: 16,- EUR
TK: 18,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)



Vorverkaufsstelle:
Gästeinformation im Schloss
Hauptstr. 35
88326 Aulendorf

Tel. 07525 93-4203
Fax 07525 93-4210
info@aulendorf.de


 

Ralf Hohn

Klavier

Werke von L.v. Beethoven,
R. Schumann, P.I. Tschaikowski
und S. Rachmaninoff.

Kooperationskonzert !

 

Ralf Hohn gehört zu jenen Menschen, die dem Bad Saulgauer Kulturleben in den vergangenen zwei Jahrzehnten entscheidende Impulse gegeben haben. 1956 in Mönchengladbach geboren, gab er mit 17 Jahren sein Debut als Konzertpianist mit Beethovens 3. Klavierkonzert. Nach dem Studium an der Musikhochschule Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling führte ihn seine Konzerttätigkeit durch Deutschland, Polen, Lettland, Italien und in die Schweiz; daneben wirkte er bei mehreren Rundfunkaufnahmen mit. Beim Internationalen Klavierwettbewerb „Palma d´Oro 1992“ in Finale Ligure/Italien wurde Ralf Hohn mit dem 3. Preis ausgezeichnet, und 1994 errang er beim bedeutenden „Concours Musical de France“ in Paris den 1. Preis.

Aber auch als hauptamtlicher Musikpädagoge ist Ralf Hohn außerordentlich erfolgreich. Seit 1995 ist er Leiter der Musikschule Bad Saulgau und unterrichtete in den vergangenen Jahren zahlreiche „Jugend musiziert“-Preisträger. Ralf Hohn, „ein temperamentvoller Pianist mit glänzender Technik“ (Cesvaines Zinas, Lettland, Mai 2000), hat es verstanden, mit seiner innigen Hingabe für die Musik vielen Nachwuchskünstlern den Weg zur musikalischen Neugier und Entdeckungslust zu ebnen.

Kulturamt Bad Saulgau – Kooperationskonzert !

Tickets:
Erwachsene:
VVK: 18,- EUR
AK: 20,- EUR

Schüler ab 15 J./Stud.:
VVK: 9,- EUR
AK: 10,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Bürgerbüro Rathaus Bad Saulgau
Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau

Tel. 07581 2070
Online unter: www.bad-saulgau.de

 

Duo „Nebl & Nebl“

Klarinette und Akkordeon

Frank Nebl – Klarinette
Andreas Nebl – Akkordeon


 

Professionelle klassische Besetzungen mit Akkordeon gibt es in letzter Zeit immer wieder – aber nur sehr wenige, die über Jahre erfolgreich als festes Ensemble zusammen spielen.

Zu diesen Ausnahmen gehört das Duo „Nebl & Nebl“. Dass es so gekommen ist, verdanken Frank und Andreas Nebl zum einen einer fundierten solistischen Ausbildung, zum anderen ihrem offenen Bekenntnis zu den eigenen Wurzeln und der extremen Offenheit gegenüber den verschiedensten Kulturzweigen.

Frank Nebl ist seit vielen Jahren Soloklarinettist an der Badischen Staatsoper Karlsruhe, Andreas Nebl Dozent für Akkordeon und Kammermusik am Hohner-Konservatorium in Trossingen. „Das magische Zusammenspiel“ (Stuttgarter Zeitung) der beiden Ausnahmemusiker beruht auf einem wahrlich urmusikantischen Zugang zu ihrer Musik, auf außergewöhnlicher Spielfreude und Gestaltungstiefe, geradezu als wollten sie die Kammermusik neu erfinden. Ihr „blindes Verständnis“ (Harmonika International) liegt sicherlich mit in ihren gemeinsamen familiären Wurzeln begründet. Durch die zahlreichen Konzerte in den vergangenen Jahren wurde ihr Spiel immer noch freier, sanglicher und auch swingender.

Für die beiden international ausgezeichneten Kammermusiker – unter anderem holten sie den 1. Preis beim Internationalen Kammermusik-Wettbewerb „Val Tidone“ in Italien – gehört das klassische Repertoire, die zeitgenössische Musik, der Tango und auch weite Teile der Weltmusik zu den zentralen Ausdrucksformen ihrer Konzerte, eben: Vorwärts zu den Wurzeln – Zurück in die Zukunft!

Tickets:
VVK: 18,- EUR
AK: 20,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Stadtbücherei Erbach
Erlenbachstraße 17
89155 Erbach


Bürgerbüro Stadt Erbach
Erlenbachstraße 50
89155 Erbach

Tel. 07305 967616
musikschule@erbach-donau.de


 

Four Bones Quartet

Ungarisches Posaunenquartett und Percussion

János Angyal – Tenorposaune
Olivér Gáspár – Tenorposaune
Péter Magyar – Tenorposaune
Péter Gyetvai – Bassposaune
Tamás „Tobzi“ Kovács – Percussion

Werke u.a. von Scheidt, Tibor, Ellington.

Inklusive Fingerfood!

 

Nobler Glanz und verführerisches Strahlen“ (PZ), „Imposante Konzerte mit viel Gefühl und Leidenschaft“ (BZ). Vier talentierte Musiker und Freunde mit einem gemeinsamen Ziel: dem Publikum zu zeigen, wie vielfältig dieses elegante Instrument klingen kann.

Seit seiner Gründung (2003) ist das Posaunenquartett Four Bones beliebter Gast in verschiedenen europäischen Ländern (u.a. Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Österreich, Spanien und Transsylvanien). 2009 tourte das Quartett als „Botschafter Ungarns“ in Asien und ist regelmäßiger Gast in China. Zum Anlass seines 10-jährigen Jubiläums gab das Quartett im April 2013 ein spektakuläres Konzert im Budapester Music Center, welches von Gastauftritten durch international annerkannte MusikerInnen wie Palya Bea uns Szirtes Edina bereichert wurde.

Das Repertoire des Quartetts basiert auf Klassischer Musik und Volksmusik, experimentiert aber gleichzeitig mit den Modernen und zeitgenössischen Musikrichtungen wie Jazz, Tango, Swing,... Von bekannten Klassikern der Barockzeit und der Spätrenaissance bis zu leichteren Melodien der Moderne, findet alles seinen Platz im vielversprechenden Konzertprogramm. Das 2011 erschienene Album „Crossroads“ verkörpert noch stärker diese Vielfältigkeit und Vereinbarung der verschiednenen Musikrichtungen, die sich mit extra für das Quartett komponierten Stücken und Bearbeitungen ergänzen.

In Ostrach findet das Konzert Konzert unter freiem Himmel vor der Kirche St. Pankratius statt. Bei Regen haben wir die Möglichkeit das Four Bones Quartet im Pfarrheim zu genießen. Im Preis enthalten ist leckeres Fingerfood.

Tickets:
VVK: 24,- EUR
AK: 26,- EUR
Kinder bis 14 Jahren 8 EUR

(Alle Preise inklusive Fingerfood!)

Vorverkaufsstelle:
Gemeinde Ostrach
Ansprechpartner Frau Walter
Hauptstraße 19
88356 Ostrach

Tel. 07585 300-12, Fax -55
info@ostrach.de

 

Julia Helena Bernhart & Stephanos Katsaros

Ein Lied-Abend – YOUNG ARTISTS

Julia Helena Bernhart – Mezzo-Sopran
Stephanos Katsaros – Klavier

Werke u.a. von de Falla, Brahms, Konstantinidis.

 

Was könnte an einem Sommerabend die Musik von Manuel de Falla, Johannes Brahms, Yiannis Konstantinidis, Martin Christoph Redel und Kurt Weill besser vereinen als deren gemeinsame, jeweils in ihrem Schaffen verwirklichte Faszination an der Ursprünglichkeit und Schönheit menschlicher Stimme?

Julia Helena Bernhart und Stephanos Katsaros präsentieren ihr aktuelles Programm „Erträumt“ – Ein spanischer Tänzer, der zu einem rauschenden „Fandango“ lädt; ein griechischer Bauernjunge, der für seine Geliebte singt; eine „Zigeunerin”, die Geschichten von nicht enden wollenden Sommernächten erzählt; eine moderne Frau, die sich in philosophischen und moralischen Fragestellungen ergeht; eine deutsche Sängerin im Berlin der 1930‘er Jahre, welche Chansons in den illustren Cafés ihrer Zeit zum besten gibt. Julia Helena Bernhart und Stephanos Katsaros werden diese Entwürfe menschlichen Daseins anhand des Liedes ergründen und reflektieren – eine Immersion in erträumte Welten und darin ein Zurückgelangen in unsere Welt.

Die vielversprechenden jungen Künstler Mezzo-Sopranistin Julia Helena Bernhart und Stephanos Katsaros am Klavier bilden seit dem Herbst vergangenen Jahres ein Lied-Duo. Diese vielversprechende Konstellation ist der Anregung von Prof. Andreas Reibenspies zu verdanken, welcher Stephanos Katsaros im Rahmen eines Meisterkurses in Griechenland und Julia Helena Bernhart direkt im Zuge ihrer Bewerbung an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen entdeckte. Indem Andreas Reibenspies den Kontakt der beiden jungen Künstler zueinander herstellte und förderte, waren beide letztendlich sowohl als Künstler als auch als Duo imstande, gemeinsam ihre Studien unter der künstlerischen Betreuung von Prof. Peter Nelson zu verfolgen.

Tickets:
VVK: 16,- EUR
AK: 18,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Tourist Information Bad Buchau
Marktplatz 6
88422 Bad Buchau

Tel. 07582 93360



 

Werther Quartett



Alexey Fokin – Violine
Alexander Pilchen – Violine
Sara Gomez Yunta – Viola
Candela Gomez Bonet – Violoncello

Kooperationskonzert !

 

Das Werther Quartett wurde im Jahr 2013 gegründet. Alle Musiker studierten an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Als Inspirationsquelle für den Namen des Quartetts diente Johann Wolfgang von Goethes Roman „Die Leiden des jungen Werther“. Sturm und Drang ist ein Zeichen für das energiegeladene, leidenschaftliche und kontrastreiche Spiel der jungen Musiker.

Sie konzertierten in mehreren europäischen Ländern und ihr Spiel wurde im November 2016 mit dem 2. Preis des internationalen Wettbewerbs „Gebrüder-Braun-Preis“ belohnt. Beim Iris-Marquardt-Wettbewerb 2017 der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen überzeugte das Werther-Quartett und erspielte sich den ersten Preis.

Nach Sigmaringen kommt das Quartett mit einem klassischen Programm rund um den „spanischen Mozart“ de Arriaga.


Veranstalter:
Gesellschaft für Kunst und Kultur Sigmaringen – Kooperationskonzert !

Tickets:
VVK+AK: 22,- EUR
VVK+AK (Mitglieder): 20,- EUR
VVK+AK (Stud./ BFD): 10,- EUR

(Kinder bis 15 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Buchhandlung Rabe
Weingasse 1, Sigmaringen

Tel. 07571 52296

 

!! KONZERT FÄLLT LEIDER AUS !!

Brass Band A7 – preisgekrönte Blechbläserbesetzung nach englischer Tradition

!!! DAS KONZERT FÄLLT LEIDER AUS !!!

 

Die Entwicklung der „Brass-Band“ (englisch für „Blechkapelle“) im traditionellen Sinne hat Ihren Ursprung in Großbritannien. Dort fand man ab etwa 1830 diese Bläser-Formationen die sich über die vergangenen Jahrzehnte auch im restlichen Europa etablieren konnten.

Besonders verbreitet findet man diese Ensemblezusammenstellung in der Schweiz und in den Benelux-Ländern.
Die Brass Band A7 ist ein Vorzeigeensemble ganz nach der englischen Tradition, eine Rarität, die in Deutschland sehr selten anzutreffen ist. Die jungen Mitglieder kommen allesamt aus dem Allgäu, einer Region, die für ihre große Bläsertradition bekannt ist. Gegründet wurde die Band 2007 von jungen begeisterten Brass Band Musikern zusammen mit dem Dirigenten Johnny Ekkelboom.

Die Formation konnte sofort überzeugen und startete in den Anfängen bereits mit erfolgreichen Konzerten. Zusätzlich wurde das Können bei nationalen und internationalen Wettbewerben präsentiert. Besonderes Auszeichnungsmerkmal war die musikalische Spielfreude der jungen Musikerinnen und Musiker welches das Publikum und die Juroren über- zeugte. So konnte sich die Band schnell im In- und Ausland etablieren. In den vergangenen Jahren erhielt die Brass Band A7 bei der „Deutsche Brass Band Meisterschaft“ den 2. Platz in der Gesamtwertung. Zusätzlich konnte sie sich den bei der Band sehr begehrten Publikumspreis in der Kategorie „Entertainment“ erarbeiten. Abgerundet wird das Engagement der Band durch Gemeinschaftskonzerte und Projekte mit namhaften Künstlern, wie Ueli Kipfer (CH), Steven Mead (GB), Les Neish (GB) und Lito Fontana (I).

Die Faszination der eigenwilligen Blech-Besetzung, die Herausforderung an jede „einzelne Stimme“ und der Teamgeist machen die Brass Band A7 zu einem musikalischen Erlebnis der besonderen Art. Freuen Sie sich auf ein für diese Besetzung maßgeschneidertes Programm unter der Leitung von Dirigent Thomas Wolf.

Tickets:
VVK: 18,- EUR
AK: 20,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Gemeindeverwaltung Ertingen
Dürmentinger Straße 14
88521 Ertingen

Tel. 07371 508-21
Fax 07371 508-50
L.Stehle@ertingen.de


 

Spark – Die klassische Band

On The Dancefloor

Andrea Ritter – Blockflöte
Daniel Koschitzki – Blockflöte/Melodica
Stefan Balazsovics – Violine/Viola
Victor Plumettaz – Violoncello
Christian Fritz – Klavier

Werke u.a. von Mozart, Bach, Gershwin, Ravel.

 

Spark denkt Klassik neu. Das Quintett stellt Bach, Vivaldi, Mozart & Co in einen frischen Kontext und schafft Anknüpfungsmomente mit den Klängen und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die ihr reiches Instrumentarium zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles.

Überraschenderweise stellt Spark ausgerechnet ein kontroverses Instrument ins Rampenlicht, die Blockflöte. „So rhythmisch, so expressiv, so furios hat man Blockflöten wohl selten gehört“, begeistert sich die Südwestpresse für die beiden Flötisten und Ensemblegründer Andrea Ritter und Daniel Koschitzki. In dem Geiger Stefan Balazsovics, dem Cellisten Victor Plumettaz und dem Pianisten Christian Fritz stehen ihnen drei kongeniale Partner zur Seite, die mit ihnen den Wunsch nach neuen Ausdrucksformen teilen.

Zahlreiche bedeutende Konzertpodien zählen zu den bisherigen Stationen von Spark, darunter der Wiener Musikverein, das Konzerthaus Berlin, die Kölner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt, der Münchner Gasteig u.v.m.

In Sigmaringen wird das Ensemble sein Programm „On The Dancefloor“ präsentieren. Mit rasantem Schwung, atemberaubender Virtuosität und einer einzigartigen Mischung aus Klassik, Minimal Music und Avantgarde wirbeln die Musiker von Spark in diesem Programm über die Tanzfläche. Dabei verweben sie in gewohnter Manier Bekanntes mit Ungehörtem, Altes mit Neuem, Tradition mit Innovation. So klingt die Kammermusik des 21. Jahrhunderts. Willkommen auf dem Tanzparkett von Spark, der klassischen Band!

Tickets:
VVK: 20,- EUR
AK: 22,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Buchhandlung Rabe
Weingasse 1
72488 Sigmaringen

Tel. 07571 52296
buchhandlung.rabe@mailbox.org


 

Ladies Classic Quartett

Stimmgewaltig, virtuos, originell und charmant

Bettina Kerth – Gesang
Eva-Maria Vischi – Violine
Birke Falkenroth – Harfe
Zane Stradyna – Klavier

Werke u.a. von Beethoven, Verdi, Elgar, Lehár.

 

Mit der einmaligen Kombination aus Gesang, Violine, Harfe und Klavier und den verschiedensten Kombinationen wie im Duett, Terzett, Quartett oder gar als Solo feiert das Ladies Classic Quartett seit 2014 große Erfolge in ihren Konzerten deutschlandweit.

Erleben Sie Birke Falkenroth (Harfe) und Eva-Maria Vischi (Violine), die schon jahrelang als eingespieltes Duo auftreten sowie Bettina Kerth (Gesang) und Zane Stradyna (Klavier) bei einem weiteren gemeinsamen Konzert.

Das hohe künstlerische Niveau aller beteiligten Künstlerinnen sowie ihre ansteckende Spielfreude lassen keine Wünsche offen!

Es erklingen bekannte Werke sowie Stücke in neuen, eigenen Arrangements oder große Potpourris aus dem Reich der Operette. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Lied, Oper, Kammermusik, Operette in den unterschiedlichsten Kombinationen. Der Abend wird durch eine unterhaltsame und informative Moderation abgerundet.

Lassen Sie sich von dieser bunten und niveauvollen Mischung davontragen und genießen Sie zauberhafte Stunden der klassischen Musik!

Tickets:
VVK: 18,- EUR
AK: 20,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)

Vorverkaufsstelle:
Tourist-Information
Bad Schussenried
Wilhelm-Schussen-Straße 36
88427 Bad Schussenried

Tel. 07583 9401-71

 

Vollmund – Musik-Theater-Kabarett

La Dolce Vita

ein italienischer Abend mit:
dem schauspielenden Sänger: Michael Senzig
dem singenden Schauspieler: Micki Bertling
der Klavierspielenden Pianistin: Maki Kojima

Text und Regie: Claudia Wehner
Musikalische Arrangements: Wolfgang Nieß


 

„Komm ein bisschen mit nach Italien...“, so laden die drei Italien-begeisterten Ausnahmekünstler gleich zu Beginn ihres Abends ein. Was das Publikum dann erwartet, ist eine wunderbare Mischung musikalischer und literarischer Leckerbissen aus dem Land, in dem die Zitronen blühen. Ob Opernarie, herrlich romantisches Tenorlied oder alter Schlager, bei Michael Senzig geraten nicht nur Musikliebhaber ins Schwärmen. Denn neben der Stimme hat er eben auch das gewisse Etwas. Und Micki Bertling weiß mit dem feinen ironischen Humor der italienischen Literatur von Luciano de Crescenzo bis Umberto Eco ebenso brillant zu spielen, wie mit den temperamentvollen Tönen des Italo-Pop von Paolo Conte bis Adriano Celentano. Unterstützt werden die Beiden dabei von Maki Kojima, der hin- und mitreißenden Pianistin, durch ihre gleichermaßen virtuose wie einfühlsame Begleitung.

Mit Michael Senzig und Micki Bertling flanieren wir über die Piazza von Milano, lernen das Geheimnis des süditalienischen Lottos kennen, sehen, wie bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt, erfahren, was Olivenöl mit Lebensfreude zu tun hat, und was passiert, wenn in Florenz die Rosen blühen, hören von der Liebe in Portofino und schwelgen bei alledem immer wieder in herrlichen Melodien. Kurz gesagt: Wir lernen es wirklich kennen, „la dolce vita“, das süße Leben unter südlicher Sonne. Dabei ist der Abend so abwechslungsreich, wohlklingend und kurzweilig, dass die kleine Reise in jedem Fall viel zu kurz erscheint! Egal ob Italien-Fan oder Italien-Neuling, der Abend weckt so viel Begeisterung, dass alle am Ende gemeinsam von Bella Italia träumen.

Tickets:
VVK: 18,- EUR
AK: 20,- EUR
(Kinder bis 14 Jahre jeweils frei)


Vorverkaufsstelle:
Zentrale Rathaus Riedlingen
Marktplatz 1
88499 Riedlingen

Tel. 07371 183-0
info@riedlingen.de


Ulrich´sche Buchhandlung
Marktplatz 5
88499 Riedlingen

Tel. 07371 8843
Fax 07371 13479